Vergaserabstimmung




mal ein paar Worte zu diesem nervenaufreibenden Thema

Zuerst hab ich mich im Web u.a. im GSX-R Forum ein wenig mit diesem Thema beschäftigt und eifrig Vergaser Beiträge gelesen. Eine sehr interessante Ausführung "was ihr über Vergaser schon immer wissen wolltet" kann man übrigens bei Forum der Unschuldsengel nachlesen.
Im Juni 2011 fanden dann die ersten Probefahrten statt. Hauptdüsen erhält man übrigens blitzschnell bei Mikuni Topham auf Rechnung.
Diese Abstimmung gilt für einen Mikuni BST 36SS mit der ID No. 40C60 einer deutschen GSX-R 1100 GV73C von 1989 (Länderkennung E-22) mit offenen K&N Duplexfiltern Typ: RU-2922.

Theorie:
Eine Neuabstimmung (Gemischanpassung) ist notwendig, um Motorschäden zu vermeiden und einen fahrbaren Zustand zu erreichen
- bei Verwendung der Rennfilter RU-2922 magert das Gemisch durch die groe Luftmenge stark ab
- Eine saubere Gasannahme ist gewünscht und kein Ruckeln beim Beschleunigen
- durch die "offene Bauart" der Martin Auspuffanlage magert das Gemisch ebenfalls ab (weniger Rückstau)

Einflüße und Maßnahmen:
- die Hauptdüsen entscheiden über die zugeführte Kraftstoffmenge bei Vollgas
- die Düsennadeln bestimmen, wieviel Kraftstoff im unteren und mittleren Drehzahlbereich zugeführt wird
- Schieberfedern und die Schieberhubbohrung entscheiden über die Geschwindigkeit, mit der sich der Gasschieber abhängig von der Drosselklappenstellung öffnet.

Folgende Möglichkeiten zur Abstimmung stehen mir zur Verfügung:
- Gemisch anfetten - LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) immer in 1/4 Umdrehungen raus (nur für untenrum)
- Mitte verschluckt sich - Nadeln stufenweise höher hängen, dadurch vergrößert sich der freie Querschnitt
- Düsennadeln auf 4. oder 5.Kerbe von oben, Gemisch wird fetter
- Hauptdüsen in ff. Größen: 145, 147,5, 150, 152,5 ...
- wenn mit den Serienteilen nichts geht: Dynojet Stage 3 Vergaserkit (liegt allerdings bei ca. 180€)

Praxis:
Anstatt der orig. Hauptdüsen (orig. 122,5) habe ich mit ca. 20% größeren begonnen und wollte eigentlich von fett nach mager abstimmen. So viel zur Theorie...
In der Praxis stellte sich dann schnell heraus, dass selbst 145er Hauptdüsen mit diesen Filtern und dem offenen Martin Auspuff immer noch zu klein sind. Also gleich noch größere Düsen bestellen.

22. Juni 2011
Wir hatten eine Temperatur von 22°C, trocken und Sonnenschein. Meine Ausgangsbasis sah so aus:

Vergasertyp Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung
Mikuni BST36SS ID Nr. 40C60 Hauptdüsen 145 Düsennadel orig. 5E60-3rd orig. Mitte (3.Kerbe von oben)

Meine Fahreindrücke kann ich wie folgt beschreiben:

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis
Hauptdüsen 145 Düsennadel 5E60-3rd orig. Mitte (3.Kerbe von oben) verschluckt sich beim Beschleunigen, bis 4000Umin ok dann stotternd weiter
Hauptdüsen 145 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) verschluckt sich beim Beschleunigen, bis 4000Umin ok, Mitte etwas besser
Hauptdüsen 145 Düsennadel 5E60-3rd zwei höher (5.Kerbe von oben) verschluckt sich immer noch beim Beschleunigen, obwohl die Mitte jetzt noch etwas besser geht
Beschleunigungstest, zweiter und dritter Gang ausdrehen bis ca 9000Umin - war ok- im vierten dann wieder stottern.
Kerzenbild: weis ! viel zu hell für meinen Geschmack

Next step: Hauptdüsen 147,5 einbauen.

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis
Hauptdüsen 147,5 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) bedeutend besser, geht teilweise prima bis 8000 oder 9000Umin - dann allerdings stotternd weiter
Beschleunigungstest, zweiter und dritter Gang ausdrehen bis ca 9000Umin - war ok- im vierten dann wieder stottern.
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (Gemisch fetter, nur für untenrum)
Kerzenbild: weis ! immer noch viel zu hell

Dann halt noch mal Hauptdüsen eine Nummer größer einbauen, leg mir mal 150 und 152,5 zu.

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis
Hauptdüsen 150 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) zieht sauber bis 10000Umin durch, stottert nur manchmal - nichts dramatisches, gut fahrbar
Beschleunigungstest, zweiter und dritter Gang ausdrehen bis ca 10000Umin - war ok- im vierten dann problemlos weiter.
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild: Rehbraun, so sieht das schon viel besser aus


25. Juli 2011
Nach einem Gespräch mit Rainer hab ich mir ein KOSO LED Lambdammesgerät besorgt. Warum nicht moderne Technik einsetzen und sich viel Zeit beim Abstimmen ersparen?
Am 25.07.11 bin ich wieder auf die Straße, diesmal ebenfalls bei trockenen 22C und Sonnenschein. Die Vergaserabstimmung blieb unverändert und ich war auf die Lambdawerte gespannt. Versuche das Resultat mal zu beschreiben:

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis LED Anzeige
Hauptdüsen 150 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) beschleunigt sauber bis 10.000Umin durch LED Green 13,14,15
- " - - " - - " - konstant 4.000 und beschleunigt sauber bis 10.000Umin LED Green 13,14,15,16 Blau 17
- " - - " - - " - Leerlauf LED Gelb 9,10,11
Beschleunigungstests bis ca 10.000Umin und konstant fahren mit ca 5.000Umin war ok
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild: Rehbraun, sieht gut aus

Die Anzeige war überwiegend im grün-blauen Bereich, das entspricht ca Lambda 14,2 bis 13,2:1 also war ich anscheinend deutlich zu fett unterwegs. Der optimale Lambda Wert ist 14,7:1 was LED 9 und 10 entspricht. Deshalb die 150er HD's wieder ausgebaut und zurück auf 147,5. Der Rest bleibt unverändert.



Das war ein Schuss in den Ofen, vom Gefühl her sofort schlechter als mit den 150er. Stottert wieder beim Beschleunigen, LED zeigt Green 13,14.
Fazit: Pfeif auf die Lambdaanzeige, lieber zu fettes Gemisch aber ohne Ruckeln und Beschleunigungslöcher fahren können. Also wieder zurück auf 150er HD mit Nadeln unverändert eins höher. Mittlerweile brauch ich für den Aus- und Einbau samt Düsenwechsel ca. eine Stunde :-)



05. August 2011
Bin abends gegen 18.00h bei schwülen 25C und Sonnenschein wieder auf die Bahn. Unter diesen Bedingungen war der Motor gar nicht fahrbar, die Vergaserabstimmung war unverändert (Stand Juli), doch auf den ersten Metern waren wieder Löcher beim Beschleunigen spürbar.

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis LED Anzeige
Hauptdüsen 150 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) beschleunigt nur bis 4.500Umin sauber, darüber wieder nur stotternd LED Green 13,14,15
Beschleunigungstests bis ca 10.000Umin nicht fahrbar, konstant fahren nur bis 4.500Umin möglich, Gefühl wie mit 147,5er.
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild: Rehbraun, sieht gut aus

06. August 2011
Morgens um 10.00h noch wärmer, ca. 28C und genau so schwül wie am Tag zuvor. Der Eindruck vom Vortag hat sich erneut bestätigt, wird es wärmer ist das Gemisch anscheinend noch zu mager. Hier merkt man einen deutlichen Unterschied zum 25.07. mit nur 22C. Die Mitte ist das Problem.
Prüfstand mit 150er HD's und db-Eater mit 28mm Auslass.


Fazit:
- Die Abstimmung ist noch nicht zufriedenstellend, werde die Mikunis noch einmal ausbauen und mit HD 152,5 bestücken.
- Wenn sich die Mitte weiterhin verschluckt, vielleicht die Nadeln ganz hoch setzen (5.Kerbe von oben)
- Ab dem 19.08.11 sitzt der db-Eater mit 22m Auslass drin, das ist definitiv zu klein. Mind. 28mm
- Also weiter testen...



02. September 2011
Mit HD's 152,5 bestückt und nachmittags gegen 15.00h bei schwülen 28C und Sonnenschein los. Erster Eindruck: gut fahrbar, in der Mitte jetzt wohl eher zu fett? Restliche Vergaserabstimmung war unverändert (Stand Juli)

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis LED Anzeige
Hauptdüsen 152,5 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) beschleunigt sauber durch, Mitte jetzt zu fett? LED Green 15,16 Blue 17
Beschleunigungstests bis ca 10.000Umin nicht getestet, konstant fahren in allen Drehzahlen bis 6.500Umin problemlos möglich
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild nicht geprüft
HD's beibehalten und Nadeln vielleicht eins tiefer hängen?

Am 03. Sept. war es noch wärmer, wir hatten ca. 28C und es war genau so schwül wie am Tag zuvor. Der Eindruck vom Vortag hat sich erneut bestätigt, .

13. September 2011
Ca. 22C später Nachmittag ab 17.00h - in der Mitte wieder stottern, Bereich um 5.500Umin fast nicht fahrbar. Dreht nur widerwillig hoch.
14. September 2011
Ca. 25C um 17.00h Prüfstand: In der Mitte total abgesoffen - viel zu fett. 26 PS weniger als am 06.08.11
Abhilfe: db-Eater mit mehr Durchsatz fahren. Nadeln zwei Clipse tiefer hängen oder wieder 150er HD's, Auspuffanlage anfertigen lassen und neu abstimmen.

23. September 2011
Ca. 22C um 17.30h den TüV fähigen db-Eater mit zusätzlichen Bohrungen versehen und auf ähnlichen Durchsatz wie den offenen gebracht. Wieder verschlucken in der Mitte. Zwischen 5 und 6.000Umin ruckeln. Ein zweiter Versuch mit dem offenen db-Eater zeigt ähnliches Verhalten. Also woran liegt es? Das Kerzenbild sieht dunkler aus, als mit 150er HD's.
Beim Beschleunigen über 6.000Umin zieht der Motor prima durch, richtig kräftig - also muss ich die offene Eater Version fahren. Was mich absolut irritiert - der Koso zeigt keine gescheiten Werte mehr an.
Abhilfe: Wieder zurück auf 150er HD's und den db-Eater mit mehr Durchsatz fahren. Nadeln mal zwei tiefer hängen und testen.


Am 25.09. wieder umgebaut.

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis LED Anzeige
Hauptdüsen 150 Düsennadel 5E60-3rd eins höher (4.Kerbe von oben) beschleunigt nur bis 4.500Umin sauber, stotternd bis 5.500, darüber ok LED Green 13,14,15

26. September 2011
Um 11.00h bei sonnigen 24C auf die BAB 8. Fahrt nach Schrobenhausen zu SR-Racing, die erste Testfahrt auf der Autobahn fr die Martin, wenn der Verkehr es zulies, betrug die Reisegeschwindigkeit ca. 160km/h und die max. gefahrene Spitze lag bei ca. 200km/h. Keine negativen Feststellungen, das Fahrwerk zeigte keine Schwächen.
Alles über 5.500Umin geht prima, der wichtige Landstraßenbereich zwischen 4.500 und 5.500 leider wieder nur stotternd, LED zeigt Rot 1 bis 3 wenn man beschleunigt - also viel zu mager in diesem Bereich. Beschleunigungstests bis 200 km/h waren ok, der Spritverbrauch mit 6,0 Ltr erstaunlich gering...
Muss ich wirklich noch größere Hauptdüsen einbauen, oder braucht man hier andere Nadeln um die Mitte hinzukriegen? Alles darunter und darüber scheint ok, auch die Anzeige mit LED GREEN 14 und 15 im Fahrbetrieb passt.
28. September 2011
Spasshalber nur Nadeln geändert, jetzt zwei Kerben tiefer als vorgestern (Clip in 2.Kerbe von oben) - noch schlechter als vorgestern. Ebenfalls sonnige 24C und ab auf die B294. Im Bereich zwischen 4.500 und 5.500 noch mehr stottern, LED zeigt Rot 1 bis 3 wenn man schnell beschleunigt. Also definitiv zu mager in diesem Bereich. Muss zwei Gänge runter schalten, um vorwärts zu kommen.
Also Nadeln mal ganz hoch hängen (5.Kerbe von oben) und noch größere HD's rein, bestelle mal 157,5 und 160er.


01. Oktober 2011 Neuer Versuch mit 157,5er HD's

Hauptdüsen Düsennadel Nadelstellung Ergebnis LED Anzeige
Hauptdüsen 157,5 Düsennadel 5E60-3rd zwei höher (5.Kerbe von oben) beschleunigt nur bis 4.500Umin sauber, manchmal stotternd bis 5.500, darüber ok LED Green 13,14,15
Beschleunigungstests bis ca 10.000Umin ok, zieht kraftvoll durch, manchmal verschlucken beim Beschleunigen über 4.500Umin
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild: etwas dunkles Rehbraun, sieht gut aus

03. Oktober 2011
Gegen 13.00h bei sonnigen 24C los. Scheint etwas besser zu sein, als vorher. Ich sag mal Zustand ist besser fahrbar als bisher. Gut ist es nicht, aber es scheint eindeutig in die richtige Richtung zu gehen. Ich bin nicht der Meinung, dass die Abstimmung deutlich zu fett ist, die Lambdaanzeige bestätigt mich in dieser Annahme. Das Problem liegt in der Mitte, also an den Düsennadeln. Leider kann ich jetzt mit den orig. Nadeln keine weitere Änderung mehr vornehmen und nur noch über die Hauptdüsen arbeiten. Das wird allerdings nicht das gewünschte Ergebnis bringen :-(
Starte mal ne Anfrage an Mikuni, ob es da nichts anderes an Nadeln für diesen Vergaser gibt. Eine weitere Alternative wäre, sich neue Distanzen aus Kunststoff zu drehen, die zwischen Nadel und Schieber kommen. Das hat denselben Effekt wie die Nadeln noch höher zu hängen. Wenn die Teile nicht so klein wären, hätt ich sie ja schon gemacht...

04. Oktober 2011
Gegen 18.00h bei 20C wieder los. Eindruck von gestern bestätigt sich, es ist besser als vorher. Problem mit der Mitte hat sich jetzt wohl nach oben verlagert in den Bereich um 6.000Umin, fällt wieder ab auf Rot 1,2,3 geht aber schneller drüber weg und mit Biss weiter.
Anfrage bei Mikuni zum Thema welche Düsen und Nadeln mit diesen Filtern? Antwort lautet: Wir haben mit diesen Umbau leider keine Erfahrung und können daher leider keine Empfehlung geben.
Muss ich also selbst weiter probieren. Und hier noch einige Anzeigen während konstanter Fahrt mit gleichbleibender Drehzahl

Drehzahl LED Anzeige Ergebnis
4.500 Umin LED Gelb 12 und Green 13 Konstant fahren problemlos
5.000 Umin LED Gelb 12 und Green 13 Konstant fahren problemlos
5.500 Umin LED Gelb 12 und Green 13 Konstant fahren problemlos
Leerlauf STOICH LED Gelb 10 und 11 sieht gut aus...

09. Oktober 2011
Am Nachmittag um 16.00h bei 16C los. Erster Eindruck ist wieder gut. Konstant fahren mit gleichbleibender Drehzahl wie am 04.10. ist ok. Wieder LED Gelb 12 und Green 13, Leerlauf STOICH LED Gelb 11 und 12
Beschleunigungstests bis ca 10.000Umin im 2. 3. und 4. Gang ok, danach problemlos weiter. Konstant fahren in allen Drehzahlen bis 6.000Umin ok
LLG (Leerlaufgemischregulierschraube) 1/4 Umdrehung raus (unverändert)
Kerzenbild nicht geprüft
HD's beibehalten und Nadeln vielleicht mit einer dickeren Scheibe unterlegen ?
Einziges Manko: Wenn untertourig mit ca. 2.500-3.000Umin gefahren wird, hört es sich nach brabbeln, verschlucken an. Riecht also nach zu fetter Einstellung, aber egal, nichts ändern.

30. Oktober 2011
Nach 14.00h bei 15C los. Eindruck vom 09. Okt. bestätigt sich erneut, nur manchmal verschluckt sich der Motor wieder zwischen 5.500 und 6.000Umin
LED zeigen im Fahrbetrieb meist Green 13 und 14, Leerlauf STOICH LED Gelb 11 und 12
Beschleunigungstest bis ca 9.000Umin ok, dann Kerze Nr. 4 raus
Kerzenbild: etwas dunkles Rehbraun, sieht gut aus

Die Saison 2011 ist erst mal zu Ende, es werden keine weiteren Vergaserabstimmungen mehr vorgenommen. Werde abwarten, bis die neue Auspuffanlage dran ist und dann wieder mein Glück versuchen.

19. November 2011
Am Tag zuvor war ich wieder in Schrobenhausen und hab die Martin abgeholt. Da es am nächsten Tag noch trocken und nicht so kalt war, bin ich noch ne kleine Runde gefahren. Es war zu verlockend, musste die neue Auspuffanlage unbedingt noch vor dem Winter testen und so bin ich gegen 13.00h bei kühlen 7C los. Der Motor hängt mit der SR-Racing Anlage am Gas, dass es eine wahre Freude ist. Heute ist fast kein ruckeln mehr bemerkbar, Sepp sagte, die Lambdawerte sind in Ordnung, ich soll nichts mehr an der Einstellung ändern. Da jetzt eine TüV geprüfte Anlage angebaut ist, tritt das Auspuffgeräusch eher in den Hintergrund, dafür sind die Ansauggeräusche jetzt noch stärker hörbar. Es bleibt alles bei der Einstellung vom 01.10. mit 157,5er...
Den Sound beim Beschleunigen beschreibe ich mal so: Die Trompeten von Jericho - ähem K&N würde ich dazu sagen...


KOSO LED Gemischverhaeltnisanzeige KOSO LED Gemischverhaeltnisanzeige komplett

Und hier noch mein Hilfswerkzeug, © by KOSO digitale LED Gemischverhältnisanzeige, Bilder zum vergrößern anklicken...






Achim M.
27-Dez-2011